Moorpackungen

Die Einweg-Moorpackung wird mit der Folienseite auf einen aufgeheizten Wärmeträger aufgelegt, so dass die Vliesseite der Moorpackung mit der Haut des Patienten in Kontakt kommt. Die Anwendungsdauer einer solchen Moorpackung beträgt 20 – 25 Minuten, wobei die Wärme des Moores in das tiefliegende Gewebe eindringen kann und dieses somit langanhaltend wärmen kann.

MoorpackungDie Moorpackung hat einen niedrigen pH-Wert und einen hohen Anteil an Huminsäure. Huminsäure besitzt die Fähigkeit, Schadstoffe – z. B. aus dem Gewebe – an sich zu binden und stärkt somit die körpereigene Abwehr.