Osteopathie für Erwachsene

Die Osteopathie ist das Gesetz von Verstand, Materie und Bewegung.
Begründer der Osteopathie ist Dr. Andrew Tayler Still (1828 – 1917 )

Das Prinzip von Dr. Still

Der menschliche Organismus vermag nur bei einem freien Fluss der Körperflüssigkeiten (Blut, Lymphe) zu heilen. Krankheit kann jeder finden! Gesundheit finden hat oberste Priorität! Die Osteopathie betrachtet alle Teile des Körpers als eine Einheit, die über verschiedene Vernetzungen miteinander kommunizieren. Die Osteopathie ist ein ganzheitliches System der Gesundheitspflege. Sie ist bestrebt, die Ursache hinter der Wirkung zu finden.

OsteopathieDurch sein langjähriges Studium der Anatomie und Physiologie erkannte er die Wichtigkeit, dass alle Systeme (Knochen, Gelenke, Muskeln, Faszien, Blut, Lymphe und das Nervensystem) in einer einzigartigen Harmonie zusammen funktionieren sollten, um den Menschen mit Gesundheit zu segnen. Verschiebungen von Knochen und Fehlstellungen von Gelenken, die nur minimal sein können, beeinflussen den Blutfluss, den Lymphfluss und die Nervenimpulse. Es kommt zu einer Stauung von Blut und Lymphe, was wiederum zu einer Druckerhöhung für die umliegenden Nerven führt. Es kommt zu einer Reizung der Nerven. Die Folgen sind Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Wirkt man hier nicht korrigierend ein, können Krankheiten entstehen.

Als Osteopath untersucht man den Körper des Patienten mit seinen Hände. Man studiert die Anatomie, um zu verstehen, wie der Körper arbeitet und was das Problem ist, welches der Patient hat. Das heißt, der Osteopath sieht nicht nur die Funktionsstörung und Erkrankung, sondern untersucht und behandelt alle beteiligten Strukturen, die zu dieser Funktionsstörung und Krankheit geführt haben und hilft somit dem Körper seine innewohnenden Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Was ist mit den Selbstheilungskräften gemeint?

Und wie macht der Körper das? Wenn Sie z.B. eine Erkältung haben, vertrauen Sie auf genau diese Selbstheilungskräfte. Sie wissen genau, dass ihr Körper wieder gesund wird. Genau wie Dr. Still es formulierte! Ihr Blut und ihre Lymphe können frei fließen. Denn in diesen Körperflüssigkeiten sind die Immunzellen in großer Zahl vorhanden.

Alle Signale des Nervensystems übertragen ungestörte Informationen, die der Körper benötigt, um zu heilen. Ihr Körper funktioniert perfekt nach dem Prinzip Angebot & Nachfrage. Dieses harmonische Gleichgewicht kann von Ihrem Körper aufrecht erhalten werden, solange ihr Knochengerüst einen optimalen Rahmen darstellt.

Organprobleme können Ursache von Gelenk-, und muskulären Schmerzsyndromen sein und umgekehrt kann ein Muskel- oder Gelenkprobleme auch organische Schmerzzustände verursachen. Auch hier hilft der Osteopath mit gezielten, sanften, manipulativen Handgriffen dem Körper das strukturelle Ungleichgewicht aufzulösen und ermöglicht es ihm wirksamer zu funktionieren.

Das Resultat ist die Wiederkehr der Gesundheit.

Die Osteopathie ist jedoch kein Wunderheilmittel!

Der Osteopath kann keine Wunder vollbringen. Er kann nur das Potenzial der Gesundheit in Ihrem Körper aktivieren, welches vorhanden ist.

Der Osteopath ist ein Wegbegleiter bei dem Aufbau Ihrer Gesundheit.

Ihre Aufgabe ist es, ihren Körper und ihre Seele – alle Anteile Ihres Selbst – zu pflegen und damit zu ihrer Gesundheit beizutragen.

Die nachfolgende Auflistung ist nicht vollständig und soll nur eine Vorstellung davon geben, bei welchen Beschwerdebildern eine osteopathische Behandlung helfen kann.

  • alle Arten von Wirbelsäulenbeschwerden
  • alle Arten von Gelenkbeschwerden
  • organische Beschwerden, z.B. Schmerzen im Bauchraum, Verdauungsprobleme, Menstruationsbeschwerden, Atemwegerkrankungen, nervöse Herzbeschwerden
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Nachbehandlung von Frakturen
  • Narbenbehandlungen (diese können sich störend auf das Muskel- und Fazsiensystem auswirken)
  • Behandlung nach Unfällen

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über eine anteilige Kostenübernahme. Vorkasse erforderlich.

Behandlungen nur mit Verordnung von einem Arzt möglich!