Vojta Therapie

Bei der Vojta-Methode werden normale Bewegungsabläufe wie Greifen, Aufrichten und Laufen nicht primär gelernt oder trainiert.

Die Vojta Therapie regt das Gehirn an, angeborene, gespeicherte Bewegungsmuster zu aktivieren. Gesunden Kindern stehen bereits im ersten Lebensjahr sämtliche Bausteine der menschlichen Aufrichtung und Fortbewegung zur Verfügung: Vom Greifen über das Umdrehen und Krabbeln bis zum freien Laufen. Bei Störungen des zentralen Nervensystems und des Haltungs- und Bewegungsapparates – gleich welcher Ursache – werden diese angeborenen Bewegungsmuster spontan nur eingeschränkt eingesetzt.

Vojta_TherapieDie Vojta-Therapie hat einen positiven Einfluss auf die gesamte Koordination des Kindes beim spontanen Bewegungsverhalten mit dem Ergebnis einer verbesserten Aufrichtung, Greiffunktion und Sprache.
Bei der Vojta-Methode übt der Therapeut bei dem Patienten in Bauch-, Rücken- oder Seitenlage einen gezielten Druck auf bestimmte  Körperzonen aus. Dieser Reiz führt bei Menschen jeden Alters „reflexartig“ zu zwei Bewegungskomplexen, in denen alle “Bausteine” der menschlichen Fortbewegung enthalten sind: Reflexkriechen und -umdrehen.

Die Vojta-Therapie kann im Bereich der Physiotherapie bei praktisch jeder Bewegungsstörung und zahlreichen Erkrankungen eingesetzt werden, z.B. bei

  • zentralen Koordinationsstörungen im Säuglingsalter
  • Bewegungsstörungen als Folge von Hirnschädigungen (Zerebralparesen)
  • peripheren Lähmungen der Arme und Beine (Plexus Paresen, Spina beide u.a.)
  • verschiedenen Muskelerkrankungen
  • Erkrankungen und Funktionseinschränkungen der Wirbelsäule, z.B. Wirbelsäulenverkrümmungen
  • orthopädischen Schädigungen und Funktionsstörungen der Schulter und Arme, der Hüfte und der Beine
  • zur Mitbehandlung von Fehlentwicklung der Hüfte (Hüftdyplasie/- luxation)

Nach der Überweisung durch den behandelnden Arzt zur Vojta-Therapie erstellt der Vojta-Therapeut ein individuelles Programm und legt gemeinsam mit Patient/Eltern die Therapieziele fest. Während der Therapie vermittelt der Therapeut den Eltern bestimmte Behandlungstechniken, damit die Therapie auch zu Hause weitergeführt werden kann. Die Mitarbeit durch die Eltern steigert den Erfolg der gesamten Vojta-Therapie um ein Vielfaches.
Die Vojta-Therapie kann sich über Wochen bis Monate – in besonderen Fällen  – auch über Jahre erstrecken. Das Therapieprogramm, die Dosierung sowie ggf. Therapiepausen werden in regelmäßigen Abständen der Entwicklung des Patienten angepasst.
Weitere Informationen:
www.vojta.com